Zurück zur Museums- und Ausstellungs-Übersicht

Beuys - Lehmbruck. Denken ist Plastik

25. Juni – 1. November 2021 in der Bundeskunsthalle in Bonn

gelber Karteizettel liniert: "wer nicht denken will ... fliegt raus [gestempelt ganz klein: sich selbst] Unterschrift Joseph Beuys 5/30

Joseph Beuys, Wer nicht denken will …, 1977, Offsetdruck, © Joseph Beuys Estate / VG-Bildkunst, Bonn 2021, Schirmer Mosel Verlag,
Foto: Städtische Galerie im Lenbachhaus


Joseph Beuys gehört zu den wirkmächtigsten Erneuerern der Kunst im 20. Jahrhundert. Ein grenzüberschreitender Denker, hochpolitischer Künstler und eine polarisierende Persönlichkeit, die gleichermaßen Bewunderung wie harsche Ablehnung heraufbeschwor. Beuys propagierte nicht weniger als eine vollkommen neue Auffassung von Kunst als gesellschaftliche Kraft. Seine radikale Erweiterung des Kunstbegriffs ging einher mit einer progressiven Vision von sozialer und politischer Neuordnung.

Skulptur leicht bräunlich, Mensch knieend und stützt Arme auch auf Boden ab mit Unterarm - der Mensch scheint sich bei dieser Art Fortbewegung "auszuruhen", da der Scheitel des Kopfes ebenfalls den Boden berührt.

Wilhelm Lehmbruck, Der Gestürzte, 1915/1916, (posthumer Gipsabguss 1952), Courtesy: Kunsthalle Recklinghausen, Leihgabe der Familie Lehmbruck seit 1955


Wie ist es zu erklären, dass dieser Künstler, dessen Werk für einen so umfassenden Umbruch steht, sich ausgerechnet in Wilhelm Lehmbruck eine ausdrückliche Bezugsgröße sucht?
Die Begegnung mit dem Werk des 40 Jahre älteren Bildhauers und Zeichners Wilhelm Lehmbruck, das im Kontext seiner Zeit als progressive künstlerische Positionen gelesen werden muss, bedeutete für Beuys eine Initialzündung: „Ich sah eine Skulptur von Lehmbruck und unmittelbar ging mir die Idee auf: Skulptur – mit der Skulptur ist etwas zu machen. Alles ist Skulptur.“ Lehmbruck und Beuys waren überzeugt, dass Kunst die Kraft hat, nicht nur die Welt zu erklären, sondern sie zum Besseren zu verändern. Lehmbrucks Satz, „Skulptur ist das Wesen der Dinge, das Wesen der Natur, das, was ewig menschlich ist“ führt Beuys letztlich weiter zu seinem Begriff der Sozialen Skulptur.

Öffentliche Führungen in Deutscher Gebärdensprache

mit dem gehörlosen Kunstvermittler Rainer Miebach

Sa, 16.10.2021
15 - 16:30 Uhr (90 min)

Schriftliche Anmeldung, auch für ArtCard-Inhaber*innen, per E-Mail erforderlich

Termine aller DGS-Führungen speichern

Alle Führungen:

90 Minuten
Maximal 12 Personen/Gruppe
6,- € pro Person plus ermäßigtem Eintritt (für alle Teilnehmenden)
Schriftliche Anmeldung, auch für ArtCard-Inhaber*innen, per E-Mail erforderlich
Info und Kontakt: vermittlung@bundeskunsthalle.de
Registrierung vor Ort nach Coronaschutzverordnung NRW erforderlich

Gruppenangebote

Auch als Gruppenführung frei buchbar, Anmeldeschluss jeweils fünf Werktage vor dem Termin
Bitte geben Sie bei der Buchung die genauen Bedürfnisse Ihrer Gruppe an, damit wir ein passendes Angebot für Sie zusammenstellen können.
Registrierung vor Ort nach Coronaschutzverordnung NRW erforderlich

Sign Dating Online

Digitaler Dialog und Workshop für hörende, schwerhörige und taube Menschen
Mit dem gehörlosen Kunstvermittler Rainer Miebach.

Sa, 17. Juli
14–17 Uhr
Sa, 18. Sept.
14–17 Uhr

Alle Sign Dating-Termine speichern

Auf einem großen Bogen mit Marker beschriftetem Papier liegen verschiedene Bildschnipsel mit Zeichen zum Thema eines anderen SignDatings. Eine Hand greift zu einem schwarzen Marker.

Abb. Sign Dating


Beim Sign Dating geht es darum, sich ohne Lautsprache, also gesprochene Sprache, auszutauschen.
Der Ablauf ist dem Speed Dating nachempfunden:
Ein tauber oder schwerhöriger und ein hörender Mensch tauschen sich 5–10 Minuten aus. Dabei wird nicht gesprochen. Die Teilnehmenden gebärden, schreiben, zeichnen oder nutzen Piktogramme.
Es geht um die beiden Künstler Wilhelm Lehmbruck und Joseph Beuys.
Vorher wird erklärt, was die Bundeskunsthalle macht, und Informationen zur Ausstellung angeboten.
Das Format ist digital. Es findet in Echtzeit online statt.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung.
Bitte geben Sie die Sprachkompetenz (Gebärdensprache und/oder Lautsprache) bei der Anmeldung an.

Teilnahmebetrag 10,- €, ermäßigt 8,- €
Maximal 8 Personen/4 Tandems

schriftliche Anmeldung per E-Mail erforderlich an: vermittlung@bundeskunsthalle.de
In Kooperation mit <Platz da!> Berlin

Abb. Sign Dating – Bildinhalt im Detail

Weitere Informationen zur Ausstellung:

https://www.bundeskunsthalle.de/beuys

Diese Information einer Freundin / einem Freund empfehlen